Du bist ein Naturfreund? Und fühlst dich der Natur verbunden? Du willst nach Neuseeland reisen und dabei auch noch nachhaltig die Landwirtschaft tatkräftig unterstützen?

Dann mach WWOOFING!

 

Doch wofür steht eigentlich das Wort WWOOFEN oder WWOOFING?

 

WWOOFING ist die englisch abkürzung für: World Wide Opportunities On Organic Farms.

Was soviel heißt, wie die weltweite Möglichkeit auf ökologischen Bauernhöfen mitzuarbeiten.

WWOOFING ist also eine gemeinnützige Vereinigung von Bauernhöfen auf der ganzen Welt. Eine wirklich coole Sache, oder nicht?

 

Was macht man beim WWOOFEN eigentlich?

 

Als WWOOFER arbeitest du als freiwilliger Helfer auf einem ökologisch geführten Bauernhof. Je nach Bauernhof arbeitest du auf einer Farm, unterstützt auf dem Ackerbau oder bei der Viehzucht.

 

Es gibt in Neuseeland etwa 33 Millionen Schafe und etwa nur 4,5 Millionen Einwohner.

Deswegen ist es typisch für Neuseeland, dass es dort viele Schaffarmen gibt!

 

Deine Aufgaben sind dann Tiere füttern, den Stall ausmisten, kleine Reparaturarbeiten oder im Haushalt zu helfen.

 

Doch was bekommt man dafür?

 

Natürlich machst du das nicht umsonst!

Als Gegenleistung für deine tatkräftige Unterstützung bekommst du Kost und Logi.

Also Verpflegung und einen Schlafplatz.

Das schont deinen Geldbeutel.

Oft sind auch mehrere WWOOFER auf einem Hof. So knüpfst du schnell internationale Kontakte.

 

Kann jeder WWOOFEN?

 

Um zu WWOOFEN benötigst du in Neuseeland ein ‘Working Holiday Visum’. Dafür musst du mindestens 18 und darfst nicht älter als 30 Jahre alt sein.

 

Du brauchst keine bestimmten Vorkenntnisse. Jedoch solltest du Interesse an der Landwirtschaft haben und eine gewisse Lernbereitschaft besitzen. Auf dem Land zu arbeiten ist körperlich anstrengend. Also solltest du belastbar sein.

 

 

Wie du an einen WWOOFING Platz kommst und 40 NZD für die WWOOFING Gebühr zahlst!

 

Für das WWOOFEN musst du dich bei WWOOF Neuseeland anmelden. Als WWOOF Mitglied zahlst du ca. 40 neuseeländische Dollar.

Du bekommst das WWOOF Buch mit den Adressen WWOOF Höfen. Du suchst deinen Favoriten heraus und kontaktierst ihn.

Falls sie noch helfende Hände benötigen, musst du eigenständig die Reise zum Hof organisieren.

 

Wie du an einen WWOOFING Platz kommst ohne 40 NZD für die WWOOFING Gebühr zahlst!

 

Du willst Farmarbeit machen! Aber hast grad keine 40 NZD? Dann gibt es trotzdem noch Möglichkeiten um einen Platz zu ergattern. Bloß nicht den Kopf in Sand stecken. Tritt der Facebook Gruppe ‘NZ Farming Jobs’ bei und frag da einfach mal nach.

 

Ansonsten schau dich mal auf der Webseite http://www.backpackerboard.co.nz/ um. Da wirst du sicherlich fündig.

 

 

Wie waren deine Erfahrungen als WWOOFer?

 

Wie hast du einen Farmplatz gefunden?

 

Schreib es in die Kommentare!

 

Cheers mate!