Es stellt sich zu Beginn jeder die Frage:
Reise ich während meines Work and Travel Jahres mit Backpack oder einem Koffer?

 

Na klar, es hängt natürlich davon ab, wohin die Reise geht.
In unserem Fall nach Neuseeland!

 

Beide Gepäckstücke haben ihre Vor- und Nachteile.
Im folgenden Artikel werde ich diese aufzeigen, um dir die Entscheidung leichter zu machen.

 

Komfort

 

Es liegt auf der Hand, dass ein Rollkoffer leichter von A nach B zu transportieren ist. Man zieht ihn einfach hinter sich her. Dabei braucht man nicht so viel Kraft wie bei einem Backpack.

 

Doch, auf nicht glatten Böden, wie Schotterwegen wird es etwas holprig.

 

Da ist der Backpack klar im Vorteil. Man trägt ihn auf dem Rücken. Mittlerweile haben die meisten Backpacks ausgereifte Tragesysteme. So sind sie bequem auf dem Rücken und man kommt nicht so schnell ins Schwitzen durch die luftdurchlässigen Materialien.

 

Dazu kommt, dass die Rucksäcke meist leichter sind als Koffer mit vergleichbarem Fassungsvermögen.
So hast du noch etwas mehr Platz für Kleidung und ohne für Übergewicht beim Fliegen zu zahlen.
Das ist auch ein Vorteil; denn das Geld kannst du wieder für etwas anderes verwenden.

 

Diese Runde geht klar an den Backpack!

 

Flexibilität

 

Der Backpack ist in Punkto Flexibilität leichter zu händeln, denn du kannst ihn überall mit hin nehmen. Sei es auf Trekkingtouren, auf Gletscherwanderungen oder durch den Großstadtdschungel. So musst du dir keinen Kopf machen, wie du durch Schlammpfützen oder durch Strandsand kommst.

 

Der Koffer hat hier eindeutig mehr Nachteile. Wobei es auch Koffer mit vier Rollen gibt. Die kannst du easy neben dir herschieben und musst ihn nicht ziehen; aber eben nur dort, wo die Wege befestigt sind.

 

Der Punkt geht an den Backpack.




Ordnung

 

Bei Koffern hat man ein riesiges Fach, oft mit verschiedenen Netzen. Dabei hat man immer einen guten Überblick, wo was verstaut ist. Man hat keine Schwierigkeiten Kleidung einzuräumen und rauszusuchen.

 

Den Backpack kann man leicht einräumen. Doch wenn der Rucksack keine seitliche Öffnungen hat, kann es leicht schwierig werden etwas unten Verstaues rauszusuchen.

 

Das ist meiner Meinung nach der größte Nachteil bei den Backpacks.

 

Doch die Backpacks haben viele verschiedene Taschen, die es dir etwas leichter machen, deine Sachen zu sortieren. Aber wenn du ein eher chaotischer Mensch bist, so wie ich oft, dann kann man schnell einiges durcheinander bringen und vergessen wo was untergebracht war.  

 

Aus diesem Grund: Ein Pluspunkt an den Koffer.



Preis

 

Der Preis beider Gepäckstücke kann total variieren, so wie ihre Qualität.
Für ein Backpack kann man 40 Euro oder mehrere hundert Euro ausgeben.
Das gleiche gilt für einen Koffer bei gleichem Fassungsvermögen.

 

Diese Runde endet Unentschieden.




Fazit:

 

Zwei Punkte für den Koffer.

 

Drei Punkte für den Backpack.

 

Du kannst also nichts falsch machen, wenn du dich mit einem Backpack auf die Reise begibst.

 

Ich selbst bin mit einem Backpack gereist und habe es nicht bereut!

 

Wie bist du gereist?

 

Schreib es in die Kommentare!

 

Cheers mate!